ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

Hier finden Sie Projekte, die durch LEADER gefördert und inzwischen abgeschlossen wurden.


. Projektanträge im Rahmen des Regionalbudgets 2020:

  1. Jugendliche übernehmen Verantwortung, Hünstetten-Wallbach
  2. Vereinslager Oberseelbach, Niedernhausen-Oberseelbach
  3. Bolzplatz Heidenrod, Heidenrod-Nauroth
  4. Boulderwand Glashütten
  5. Zorner Dorftheater Heidenrod, Heidenrod Zorn
  6. Komposttoilette Bürgergarten Idstein
  7. Wanderunterstand Hausen, Aarbergen-Hausen ü. Aar
  8. Lautsprecheranlage Bürgerhaus Aarbergen, Aarbergen-Kettenbach
  9. Jugendzentrum Bad, Schwalbach
  10. Tore zur interkulturellen Verständigung, Bad Schwalbach
  11. Spiegelwand SG Hünstetten, Hünstetten-Görsroth
  12. Filme Wildnispädagogik, Taunusstein
  13. Errichtung Lager Hünstetten, Hünstetten-Wallrabenstein
  14. Anschaffung E-Piano, Hünstetten-Limbach
  15. Weintreff am Dorfplatz Hettenhain, Bad Schwalbach-Hettenhain
  16. Kehrmaschine Kunstrasenplatz, Idstein-Heftrich
  17. Küchenerweiterung und Verkaufstheke im Vereinsheim, Idstein-Heftrich
  18. Aufbau einer Tennisballwand, Glashütten-Schloßborn
  19. Spielerunterstände an zwei Spielfeldern, Hünstetten-Limbach
  20. Skier – Jugend fordern und fördern, Hünstetten-Kesselbach
  21. Küche Jugendclub Hohenstein, Hohenstein-Breithardt
  22. Küche Montessori, Idstein
  23. Bürgertreff Reichenbach, Waldems-Reichenbach
  24. Jugendclubs gehen online, Hünstetten
  25. Mehrgenerationenraum im Haus der Vereine, Aarbergen-Daisbach
  26. Backes Idstein-Niederauroff

. Taunusbühne

Zielsetzung: Da die vorhandenen Kapazitäten im Clubheim nicht mehr ausreichten und zum Teil ungeeignet geworden sind, wird der Bau einer Halle für die Ressorts Bühnenbau, Kostüme und Technik auf einem vereinseigenen Grundstück in Bad Schwalbach angestrebt. Das Gelände wird dadurch aufgewertet, wertvolle Kostüme, Technik und Bühnenelemente sachgerecht gelagert und zukünftige Produktionen können besser vorbereitet werden. Ferner wird durch das so entstehende Platzangebot ein Jugendraum in dem bestehendem Clubheim geschaffen werden.

Projektträger: Taunusbühne Bad Schwalbach e.V.

Als Förderwürdig anerkannt: per Umlaufbeschluss am 02. September 2019 mit einer Bewertung von 22 Punkten.


. Schmittener Wichtel Panoramaweg

Zielsetzung: Mit diesem Projekt soll ein Wanderrundweg geschaffen werden, der mehrere Schmittener Ortsteile miteinander verbinden soll. Dieser Weg soll eine Anbindung an andere, schon vorhandene Wanderwege darstellen und bietet dem Wanderer ein einmaliges Taunus-Panorama. Stationen, an denen zum Beispiel geschnitzte Wichtel stehen oder ein Zugang zum Wasser der Weil möglich ist, sollen den Weg zu einem spannenden Erlebnis machen.

Projektträger: Gemeinde Schmitten

Als Förderwürdig anerkannt per Umlaufbeschluß am: 05. März 2018 mit einer Bewertung von 22 Punkten


. Regionales Gründerzentrum Taunusstein

Zielsetzung: Die in Taunusstein liegenden, mit einem ganz besonderen Flair ausgestatteten Räume einer ehemaligen Behelfskirche, die zuletzt jahrelang als Behelfskindergarten diente, sollen einen Ort für neue flexible Arbeitsformen bieten. Speziell für Gründer geht es darum, günstige Rahmenbedingungen für die Konzept-, Start- und Entwicklungsphase junger Firmen sowie deren weiteren Wachstum zu schaffen. Das Raumkonzept des “Regionalen Gründerzentrums & Coworking Space Taunusstein” basiert auf dem Prinzip eines Großraumbüros.

Projektträger: Magistrat der Stadt Taunusstein

Als Förderwürdig anerkannt: am 26. September 2018 mit einer Bewertung von 21 Punkten.


. Heuhotel Archehof Oberauroff

Zielsetzung: Auf dem Archehof in Oberauroff (Idstein) ist ein zertifiziertes, nachhaltiges, regionales Heuhotel in der alten Scheune entstanden. Als Zielgruppen sind angedacht: Grundschulklassen und Kindergartengruppen im Umkreis von 50km, sowie Familien mit Kindern, Natur- und Ökotouristen, Wanderer und Fahrradfahrer deutschlandweit.

Projektträger: Privater Träger, Oberauroff

Als Förderwürdig anerkannt: am 26. September 2018 mit einer Bewertung von 21 Punkten


. Hofladen Kreuzhecker Hof, Waldems-Bermbach

Zielsetzung: Da die Nachfrage nach regionalen Produkten seit ‚Eröffnung‘ stetig gestiegen ist, soll das Angebot vergrößert werden. Hierzu soll ein Hofladen eingerichtet werden, in dem neben den Automaten (weiterhin rund um die Uhr) auch andere Waren über eine Bedientheke oder per Selbstbedienung zugänglich gemacht werden. Als zweites Standbein ist angedacht, einen weiteren Raum neben dem Hofladen zu nutzen. Dort sollen Schulklassen nach einer Hofbesichtigung einkehren oder Kindergeburtstage gefeiert werden. Die Kinder können hier den Bauernhof hautnah erleben und kennenlernen. Es sollen spezielle Angebote gemacht werden sowie Führungen im Stall.

Projektträger: Privater Träger, Waldems

Als Förderwürdig anerkannt: am 26. September 2018 mit einer Bewertung von 24 Punkten.


. Erschließungskonzept Kirchenruine Landstein

Zielsetzung: Der Zweckverband Naturpark Taunus hat Anfang des Jahres 2018 die Kirchenruine Landstein zur Steigerung der kulturellen als auch touristischen Attraktionen im Weiltal käuflich erworben. Mit einem Inwertsetzungskonzept, inkl. Sanierungsplan und einem Erschließungskonzept soll die Kirchenruine für die kommenden Jahre weiterhin für die Öffentlichkeit erhalten und zugänglich gemacht werden, um diese einmalige Liegenschaft auch für zukünftige Generationen zu sichern.

Projektträger: Naturpark Taunus

Als Förderwürdig anerkannt per Umlaufbeschluß am: 19. Juni 2018 mit einer Bewertung von 26 Punkten


 . Geburtshaus Idstein

Zielsetzung: Das Geburtshaus Idstein existiert seit 16 Jahren und knapp 600 Kinder haben hier das Licht der Welt erblickt. Durch die hohe Frequentierung der Räumlichkeiten durch Geburten, Vorsorgen oder Kurse ist eine Neugestaltung der Einrichtungen sowie eine Nutzungserweiterung gedacht. Hierdurch wird das Geburtshaus für die Nutzerinnen und Nutzer weiter optimiert.

Projektträger: Geburtshaus Idstein e.V.

Als Förderwürdig anerkannt am: 02. August 2018 mit einer Bewertung von 26 Punkten


. Ausbildung Naturparkführer

Zielsetzung: Es wurde ein mehrteiliger Lehrgang zum/zur “Zertifizierten Natur- und Landschaftsführer/in” (ZNL) angeboten. Ziel der Fortbildung war es, das vorhandene Wissen der TN zu ergänzen und zu vertiefen, sowie den TN das notwendige methodische Basiswissen und Handwerkszeug für die erfolgreiche Planung und Durchführung erlebnisorientierter Wanderungen zu vermitteln.

Projektträger: Naturpark Rhein-Taunus

Als Förderwürdig anerkannt am: 02. August 2018 mit einer Bewertung von 19 Punkten


. Machbarkeitsstudie Burg Hohenstein

Zielsetzung: Das in der Burg Hohenstein liegende, 1968 erbaute Gastronomie-Gebäude steht seit mehreren Jahren leer. Im Rahmen dieser Machbarkeitsstudie wurde eine neue Nutzung für dieses Gebäude untersucht, besonders unter dem Aspekt, Büroräume für verschiedenste Institutionen der Region, die an den Themenfeldern Tourismus, Kultur-und Naturlandschaft oder Umweltbildung arbeiten. Insbesondere soll damit die Burg, eines der attraktivsten touristischen Angebote des Aartals wieder belebt werden.

Projektträger: Gemeinde Hohenstein

Als Förderwürdig anerkannt per Umlaufbeschluß am: 09. Mai 2018 mit einer Bewertung von 24 Punkten


. Arche-Hof Hofreite Idunshof

Zielsetzung: Umbaumaßnahmen zur Errichtung einer Kelterei mit Hofladen, Degustationsraum und Treffpunkt. Hier werden nun selbst erzeugte und regionsspezifische Produkte wie Apfelsaft, Edelbrände oder Fleisch aus Hausschlachtungen verkauft und auch über die Region hinaus vermarket. Der Hofladen übernimmt auch die Funktion eines Treffpunktes . In Verbindung mit dem Arche-Hof wird das Landleben für angemeldete Besucher(gruppen), Schulklassen oder Kindergärten ganzjährig erlebbar gemacht.

Projektträger: Privater Träger

Als Förderwürdig anerkannt am: 11. September 2017 (Umlaufbeschluss) mit einer Bewertung von 22 Punkten


. Touristische Vermarktungsstrategie

Zielsetzung: Bad Schwalbach ist Gastgeber der Landesgartenschau 2018. Hieraus ergeben sich nachhaltige Impulse für die Stadt und die gesamte Region sowie eine einzigartige Gelegenheit, sich für einen längeren Zeitraum vor einem großen Publikum zu präsentieren. Das Projektvorhaben möchte die sich anbietenden Chancen aufreifen und eine touristische Vermarkungsstrategie für die Region entwickeln.

Bestehende touristische Infrastrukturen und Erlebnispunkte sollen ermittelt, erfasst und aufbereitet werden. Hierzu ist eine Regionswebsite geplant, die Angebote aus der Region aufgreift, miteinander vernetzt und damit maßgeschneiderte Tages- und Mehrtagesangebote für verschiedene Zielgruppen bereithält. Die touristische Vermarktung wird überwiegend Natur- und Landtouristen ansprechen.

Projektträger: Bad Schwalbach

Weitere Projektbeteiligte: Taunus Touristik Service e.V.

Als Förderwürdig anerkannt am: 24. Oktober 2016 (Umlaufbeschluss) mit einer Bewertung von 31 Punkten


. Premiumwandern im Wispertaunus – Phase II: Umsetzung des Wegekonzeptes

Zielsetzung: Nach über fünf Jahren Vorbereitungszeit wurden die Wisper Trails am 3. Oktober 2019 eröffnet. Mit dem Gemeinschaftsprojekt „Premiumwandern im Wispertaunus“ haben die Rheingau- und Taunus-Kommunen Lorch, Heidenrod, Bad Schwalbach, Schlangenbad und Rüdesheim mit der Unterstützung eines Planungsbüros und rund hundert ehrenamtliche Helfern neue Premiumwanderwege in dem besonders dünn besiedelten aber waldreichen und naturbelassenen Gebiet entlang der Wisper konzipiert.  Das Wegenetz versteht sich als Verbindungsweg zwischen den beiden UNESCO-Weltkulturerbe ‚Oberes Mittelrheintal‘ und ‚Limes Erlebnispfad‘.  In der Ausarbeitung  der verschiedenen Strecken wurde intensiv mit ortskundigen Ehrenamtlichen zusammengearbeitet, die noch alte, zugewucherte Wege und verborgene Sehenswürdigkeiten kannten.

Projektträger: Gemeinde Heidenrod

Weitere Projektbeteiligte: LEADER-Regionen Taunus und Rheingau, Stadt Bad Schwalbach, Stadt Lorch/Rhein, Stadt Rüdesheim, Gemeinde Schlangenbad

Als Förderwürdig anerkannt am: 24. Oktober 2017 (Umlaufbeschluss) mit einer Bewertung von 29 Punkten


. Äppler-AG Heidenrod – Reaktivierung des Kelterhauses

Zielsetzung: Im Ortsteil Niedermeilingen hat sich eine Aktivengruppe, die „Äppler-AG“, gebildet, die für eine Apfelverarbeitung und den Erhalt von Streuobstwiesen im Ort steht. Sie würde – mit anderen Personen – in einem Nebengebäude des Dorfgemeinschaftshauses die alte Mosterei nutzen, wenn diese reaktiviert wäre. Die Gemeinde Heidenrod will dieses ermöglichen, auch damit neben der Mosterei, Lehrgänge, Vorträge und Seminare zum Obstbau angeboten werden. Somit wird die Vielfalt der Streuobstwiesen erhalten bleiben.

Projektträger: Gemeinde Heidenrod

Als Förderwürdig anerkannt per Umlaufbeschluß am: 09. Mai 2018 mit einer Bewertung von 22 Punkten


. Naurother Treffpunkt

Zielsetzung: Eröffnung eines Mehrgenerationentreffpunkts mit Gastronomiebetrieb und einem kleinen Angebot von Lebensmitteln und Waren des täglichen Bedarfs.

Projektträger: Privat

Weitere Projektbeteiligte:

Als Förderwürdig anerkannt am: 04. April 2017 mit einer Bewertung von 22 Punkten


. Energieberatung

Zielsetzung: Bürgerinnen und Bürger sollen über die Möglichkeiten zum Energiesparen  in ihrem Privathaushalt durch kostenlose Fachvorträge informiert und beraten werden. Über die Kommunen und in Kommunen verankerten Vereine und Verbände soll den Bürgerinnen und Bürgern ein Angebot unterbreitet werden.

Projektträger: Rheingau-Taunus-Kreis

Weitere Projektbeteiligte: kee (Kompetenzzentrum Erneuerbare Energien Rheingau), LEADER- Regionen Taunus und Rheingau

Als Förderwürdig anerkannt am: 03. Februar 2016 mit einer Bewertung von 23 Punkten


. Naturparkplanung Rhein-Taunus

Zielsetzung: Ziel der Naturparkplanung ist, die aktuellen Strukturen in Hinblick auf die Aufgaben des Naturparks so weiterzuentwickeln, dass eine gemeinsame Arbeit mit verschiedenen Interessensgruppen erleichtert, klare Zuständigkeiten geschaffen und die gesetzten Ziele erreicht werden.

Für die in der Region Wiesbaden, Rheingau und Taunus lebenden Menschen soll ein Mehrwert in ihrem direkten Lebensumfeld entstehen. Dieser Mehrwert kann sowohl im persönliche Erholen und Erleben der manchmal neuen Heimatregion liegen, wie auch in der Schärfung des Profils unserer Region als lebenswertes Umfeld mit großer kultureller und natürlicher Vielfalt. Profitieren kann die Region durch eine Belebung des Nahraum-Tourismus aus dem Rhein-Main Gebiet und der Stärkung der Tourismusdestinationen „Taunus“, „Rheingau“ und „Wiesbaden“.

Projektträger: Naturpark Rhein-Taunus e.V.

Weitere Projektbeteiligte: LEADER-Regionen Taunus und Rheingau

Als Förderwürdig anerkannt am: 03. Februar 2016 mit einer Bewertung von 26 Punkten


. Aartalkonzeption

Zielsetzung: Die Aar hat ihre Quelle unterhalb des Kastells Zugmantel bei Taunusstein-Orlen und mündet in der Gemarkung der Stadt Diez in die Lahn. Die Aar hat von der Quelle bis zur Mündung eine Länge von ca. 49, 7 km, mit einem Einzugsgebiet von 312,646 qkm. Das Aartal erstreckt sich über Teile der Gemarkungen der Stadt Taunusstein (ST Orlen, Neuhof, Wehen, Hahn, Bleidenstadt) der Stadt Bad Schwalbach (ST Hettenhain, Bad Schwalbach, Adolfseck), der Gemeinde Hohenstein (insbesondere OT Burg Hohenstein), der Gemeinde Heidenrod (insbesondere OT Laufenselden, der Gemeinde Aarbergen (OT Michelbach, Kettenbach, Hausen ü. Aar, Rückershausen), der Verbandsgemeinde Hahnstätten (OG Schiesheim, Zollhaus, Hahnstätten, Oberneisen, Niederneisen, Flacht) sowie der Verbandsgemeinde Diez (OG Holzheim, Freiendiez und Stadt Diez). Das Aartal wird im Wesentlichen durch die Bundesstraße B 54 und der seit dem Jahr 1983 stillgelegten „Aartalbahn“ erschlossen.

Im Hinblick auf das vielfältige abwechslungsreiche Landschaftsbild mit dem Waldreichtum, der weiten Talsenke zwischen Taunusstein und Bad Schwalbach, dem schluchtartigen Engtal zwischen Bad Schwalbach und Aarbergen sowie der anschließenden wieder weiten Talsenke bis hin zur Mündung bei Diez und den zahlreichen kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten verfügt das Aartal über ein hohes touristisches Potenzial. Dieses „Touristische Potenzial“ könnte in Verbindung mit der Reaktivierung der Aartalbahn als Touristik-Bahn weiter ausgebaut und für die Verbesserung der „Regionalen Wertschöpfung“ genutzt werden.

Ein zu erstellendes Konzept soll folgende Strategien und Maßnahmen aufzeigen:

  1. 1. Durchführbarkeit der Reaktivierung der Aartalbahn mit einer hohen Ausbaustufe für die südl. Kreisgrenze bis Bad Schwalbach und einer weniger hohen Ausbaustufe für den Bereich Bad Schwalbach bis nördl. Kreisgrenze
  2. 2. Nachhaltige, touristische Entwicklung entlang der Route mit vorhandenen touristischen Angeboten und Entwicklung neuer Angebote
  3. 3. Entwicklung einer tragfähigen Organisationsstruktur zur Bündelung der Akteure und Sicherung der Aktivitäten

Mit der Verknüpfung der Aartalbahn mit touristischen Angeboten der Region kann der Museumsbahnbetrieb auf der Strecke zukünftig stabilisiert und ein „Stück Kulturerbe“ erhalten werden.

Projektträger: Rheingau-Taunus-Kreis

Weitere Projektbeteiligte: LEADER-Region Taunus

Als Förderwürdig anerkannt am: 01. Oktober 2015 mit einer Bewertung von 27 Punkten


. Kino Bad Schwalbach

Zielsetzung: Wiedereröffnung und Digitalisierung des alten Kinos in Bad Schwalbach.

Projektträger: Privat

Weitere Projektbeteiligte:

Als Förderwürdig anerkannt am: 02. Juni 2016 (Umlaufbeschluss) mit einer Bewertung von 26 Punkten


. Premiumwandern im Wispertaunus – Phase  I : Wegeplanung

Zielsetzung: Erstellung eines Wegekonzeptes und Wegeplanung.
Das Projekt ‚Premiumwandern im Wispertaunus‘ ist ein Kooperationsprojekt der LEADER-Regionen Taunus und Rheingau. Ziel ist es, in dem besonders dünn besiedelten aber  waldreichen und naturbelassenen Gebiet entlang der Wisper ein nach dem deutschen Wanderinstitut e.V. zertifiziertes Wanderwegenetz zu errichten. Das Wegenetz versteht sich als Verbindungsweg zwischen den beiden UNESCO-Weltkulturerbe ‚Oberes Mittelrheintal‘ und ‚Limes Erlebnispfad‘ und erstreckt sich  über die Gebiete der Kommunen Lorch/Rhein, Rüdesheim und Heidenrod, Schlangenbad, Bad Schwalbach.

Projektträger: Gemeinde Heidenrod

Weitere Projektbeteiligte: LEADER-Regionen Taunus und Rheingau, Stadt Bad Schwalbach, Stadt Lorch/Rhein, Stadt Rüdesheim, Gemeinde Schlangenbad

Als Förderwürdig anerkannt am: 20. Juli 2015 mit einer Bewertung von 29 Punkten