Aufruf zum landesweiten Wettbewerb zur Förderung von Kleinstunternehmen der Grundversorgung in 2019


Kleinstunternehmen des Handwerks und Handels sind ein wichtiger Bestandteil ländli­cher Wirtschaftskraft. Sie bieten wohnortnahe Versorgung und stellen qualifizierte Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse. Dennoch haben der demografische Wandel, veränderte Lebensgewohnheiten, große Ak­tionsradien und Individualmobilität dazu beigetragen, dass der Bestand an Versorgungsein­richtungen gefährdet ist. Vor diesem Hintergrund und wegen fehlender Fachkräfte sowie altersbedingter Unterneh­mensaufgaben werden nunmehr Anreize geschaffen, die eine bedarfsorientierte Gründung und Entwicklung von Kleinstunternehmen des Handwerks und der Dienstleistungssektoren Lebensmitteleinzelhandel, Gastronomie, Betreuung, Gesundheit, Kultur, Mobilität erleichtern sowie Defizite in der Grundversorgung auszugleichen.

Mit einem jährlichen Aufruf zum Wettbewerb zur Förderung von Kleinstunternehmen der Grundversorgung wird privaten Antragstellern die Möglichkeit geboten,
von einer Projektförderung in Form einer Anteilsfinanzierung der zuwendungsfähigen Kosten zu profitieren:

  • für die Gründung und Entwicklung eines Kleinstunternehmens mit Schaffung eines Arbeitsplatzes und eines Ausbildungsplatzes:
    35 Prozent, max. 200.000 Euro.
  • für die Gründung und Entwicklung eines Kleinstunternehmens mit Schaffung eines Arbeitsplatzes oder eines Ausbildungsplatzes:
    35 Prozent, max. 100.000 Euro.
  • für die Gründung und Entwicklung eines Kleinstunternehmens ohne Schaffung eines Arbeits- oder Ausbildungsplatzes:
    35 Prozent, max. 50.000 Euro.

Die Förderung basiert auf den Vorgaben der Fördergrundsätze zur Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE-Fördergrundsätze) im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK). Die Umsetzung erfolgt auf der Grundlage der GAK sowie des LEADER-Prinzips.

Anträge für das Jahr 2019 können ab sofort gestellt werden und müssen am 10.05.2019 bei der Bewilligungsstelle fertig vorliegen.

 

Im Rahmen dieser Sonderförderung wurde in 2017 ein Projekt in der LEADER-Region gefördert:

  • Bauliche Erweiterung eines Fliesenleger-Handwerksbetriebs in Taunusstein mit 17.500 € Zuschuss.

 

Das Regionalmanagement Taunus berät Sie hierzu gerne und gibt Ihnen Auskunft zu entsprechenden Terminen und Möglichkeiten. Nähere Informationen zu diesem Programm finden Sie hier