ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

Hier finden Sie Projekte, die durch LEADER gefördert und inzwischen abgeschlossen wurden.

. Aartalkonzeption

Zielsetzung: Die Aar hat ihre Quelle unterhalb des Kastells Zugmantel bei Taunusstein-Orlen und mündet in der Gemarkung der Stadt Diez in die Lahn. Die Aar hat von der Quelle bis zur Mündung eine Länge von ca. 49, 7 km, mit einem Einzugsgebiet von 312,646 qkm. Das Aartal erstreckt sich über Teile der Gemarkungen der Stadt Taunusstein (ST Orlen, Neuhof, Wehen, Hahn, Bleidenstadt) der Stadt Bad Schwalbach (ST Hettenhain, Bad Schwalbach, Adolfseck), der Gemeinde Hohenstein (insbesondere OT Burg Hohenstein), der Gemeinde Heidenrod (insbesondere OT Laufenselden, der Gemeinde Aarbergen (OT Michelbach, Kettenbach, Hausen ü. Aar, Rückershausen), der Verbandsgemeinde Hahnstätten (OG Schiesheim, Zollhaus, Hahnstätten, Oberneisen, Niederneisen, Flacht) sowie der Verbandsgemeinde Diez (OG Holzheim, Freiendiez und Stadt Diez). Das Aartal wird im Wesentlichen durch die Bundesstraße B 54 und der seit dem Jahr 1983 stillgelegten „Aartalbahn“ erschlossen.

Im Hinblick auf das vielfältige abwechslungsreiche Landschaftsbild mit dem Waldreichtum, der weiten Talsenke zwischen Taunusstein und Bad Schwalbach, dem schluchtartigen Engtal zwischen Bad Schwalbach und Aarbergen sowie der anschließenden wieder weiten Talsenke bis hin zur Mündung bei Diez und den zahlreichen kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten verfügt das Aartal über ein hohes touristisches Potenzial. Dieses „Touristische Potenzial“ könnte in Verbindung mit der Reaktivierung der Aartalbahn als Touristik-Bahn weiter ausgebaut und für die Verbesserung der „Regionalen Wertschöpfung“ genutzt werden.

Ein zu erstellendes Konzept soll folgende Strategien und Maßnahmen aufzeigen:

  1. 1. Durchführbarkeit der Reaktivierung der Aartalbahn mit einer hohen Ausbaustufe für die südl. Kreisgrenze bis Bad Schwalbach und einer weniger hohen Ausbaustufe für den Bereich Bad Schwalbach bis nördl. Kreisgrenze
  2. 2. Nachhaltige, touristische Entwicklung entlang der Route mit vorhandenen touristischen Angeboten und Entwicklung neuer Angebote
  3. 3. Entwicklung einer tragfähigen Organisationsstruktur zur Bündelung der Akteure und Sicherung der Aktivitäten

Mit der Verknüpfung der Aartalbahn mit touristischen Angeboten der Region kann der Museumsbahnbetrieb auf der Strecke zukünftig stabilisiert und ein „Stück Kulturerbe“ erhalten werden.

Projektträger: Rheingau-Taunus-Kreis

Weitere Projektbeteiligte: LEADER-Region Taunus

Als Förderwürdig anerkannt am: 01. Oktober 2015 mit einer Bewertung von 27 Punkten